So reduzieren sie Krankheit am Arbeitsplatz

Krankheit am Arbeitsplatz

Nach Daten der Deutschen Rentenversicherung und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales verlieren Arbeitgeber jährlich durch kranke Mitarbeiter rund 30 Milliarden Euro und der Trend zeigt seit Jahren nach oben. Auch wenn Krankheiten die Menschen zu jeder Jahreszeit von der Arbeit abhalten, schlagen Erkältungen, Grippe und andere Viren besonders während des Winters zu, was die kältesten Monate für Unternehmen auch zu den teuersten macht.

Rhinovirus oder Erkältung?

Über 200 hundert Viren können eine Erkältung verursachen, aber Rhinoviren sind darunter mit Abstand die häufigsten. Sinkende Luftfeuchtigkeit und niedrigere Temperaturen tragen zu ihrer Vermehrung und Verbreitung bei und führen zu saisonalen Ausbrüchen.

200.000 Menschen kommen jährlich wegen grippebedingter Erkrankungen ins Krankenhaus

Das Grippevirus gedeiht in kälterer, weniger feuchter Luft und kontaminiert Innenraumoberflächen. Wenn wir anfangen, uns vor der Kälte draußen zu schützen, erhöhen wir unwissentlich auch das Risiko, uns zuhause mit einer Grippe anzustecken. Der genaue Startzeitpunkt der Grippesaisons variiert, aber die Infektionen nehmen meist von Oktober bis Februar zu, bevor sie im März wieder zurückgehen. Die folgende Grafik veranschaulicht die Streuung in den vergangenen Jahrzehnten und verdeutlicht, in welchen Kalenderwochen die Grippe besonders häufig zuschlägt.

Verlauf der Grippewelle. Krankheit am Arbeitsplatz
https://de.statista.com/infografik/13040/woechentliche-influenzafaelle-in-deutschland/

Warum verbreiten sich Krankheiten am Arbeitsplatz?

Erkältungen und Grippeerkrankungen breiten sich durch direkten oder indirekten Körperkontakt aus. Ein Handschlag, das Teilen eines Telefons, oder der Kontakt mit dem Seifenspender kann zu einer Infektion führen. Viren überleben bis zu 72 Stunden auf harten Oberflächen, d.h. sobald die Grippe eintritt, kann sie sich schnell auf einem der folgenden Wege ausbreiten.

  1. Husten und Niesen – Nieströpfchen enthalten Keime, die sich mehrere Meter bewegen können und die Menschen um uns herum einem Infektionsrisiko aussetzen. Bedecken Sie deshalb immer Nase und Mund, wenn Sie husten oder niesen und werfen Sie benutzte Taschentücher direkt in den Müll.
  2. Kontaminierte Oberflächen – Viele der häufig berührten Oberflächen werden innerhalb von nur zwei Stunden mit dem gleichen Virus infiziert sein. Es benötigt nur einen einzelnen kranken Mitarbeiter um Türknäufe, Telefone und die Türe des Mitarbeiterkühlschrank zu Überträgern der Krankheit zu machen. Aus diesem Grund kommen Arbeiter in Großraumbüros auch auf 62 Prozent mehr Krankheitstage als Arbeiter in separaten Büros.
  3. Unzureichende Reinigung – Manche Bereiche sind schwieriger zu reinigen als andere. Wasserspender, wie sie in vielen Büros und öffentlichen Einrichtungen zu finden sind, gelten als Brutstätten für Keime.

Wie die Spezialisten für antimikrobielle Lösungen von BioCote® festgestellt haben, müssten flaschengestützte Wasserspender zerlegt und 12 Stunden lang in warmes Wasser und Zitronenscheiben gelegt werden, um sicherzustellen, dass sie hygienisch einwandfrei bleiben. Dies verdeutlicht, wie leicht flaschengestützte Wasserspender zu Überträgern von grippalen Infekten werden können.

Nutzen Sie BioCote®-Technologie zum Abtöten von Bürokeimen

Schreibtischoberflächen bergen 400x mehr Bakterien als ein typischer Toilettensitz, den Sie dank der antimikrobiellen BioCote-Technologie bakterienfrei halten können. Stellen Sie sich die zusätzlich mögliche Produktivität vor, die Sie durch das Vermeiden von Infektionen erreichen könnten.

In einer Laborstudie wurden fünf verschiedene Bakterien den mit BioCote®-Silberionen behandelten Laminaten ausgesetzt. Innerhalb von 28 Tagen wurde kein sichtbarer Schimmelbefall festgestellt, was zeigt, wie BioCote das Wachstum und die Ausbreitung von potenziell schädlichen Mikroben verhindert. Durch die Anwendung der BioCote-Technologie auf Schreibtischen, Küchengeräten und in Badezimmern können Unternehmen ihre Mitarbeiter das ganze Jahr über und nicht nur in den Wintermonaten schützen.

Die Vermeidung von Krankheiten bei Mitarbeitern ist gut für Ihr Ergebnis

Challenger, Gray & Christmas, Inc. schätzt den durch Krankheit verursachten Produktivitätsverlust auf 9,4 Milliarden Dollar, wenn man von durchschnittlich vier Abwesenheitstagen für jeden kranken Mitarbeiter ausgeht.

Aber trotz Krankheit zur Arbeit gehende Mitarbeiter machen das Problem noch schlimmer. Ein Drittel aller Arbeitnehmer gibt zu, gelegentlich krank zur Arbeit zu gehen, teils aus Angst um den Verlust ihres Arbeitsplatzes. Mitverantwortlich für diesen sogenannten Präsentismus sind die Führungskräfte, von denen gut ein Drittel in Krankheit keinen Grund sieht, einen Mitarbeiter nach Hause zu schicken. Und über 17 Prozent finden es sogar gut, wenn ein Angestellter trotz Krankheit arbeitet. Dabei ist inzwischen bekannt, dass der Produktivitätsverlust durch Präsentismus 7,5 Mal größer ist, als der durch reine Fehlzeiten.

Vorbeugen ist besser als Heilen

Es ist effizienter, vor einer Krise zu handeln, als nur darauf zu reagieren. Antimikrobielle Büros mit BioCote infundierten Waterlogic-Wasserspendern schützen vor Infektionen, weniger Mitarbeiter werden durch verunreinigte Oberflächen krank und Ihr Unternehmen fährt weiter auf der Erfolgsspur. Investieren Sie in Geräte und Büroprodukte, die mit der BioCote-Technologie ausgestattet sind, um sich und Ihre Mitarbeiter noch vor dem Winter zu stärken. Sie können davon nur profitieren.

Als weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Wasserspendern ist die Flüssigkeitszufuhr für Waterlogic von zentraler Bedeutung. Wir setzen uns für eine optimale Hydratation am Arbeitsplatz und im Alltag ein und helfen den Lesern, die gesundheitlichen Vorteile einer optimalen Flüssigkeitsaufnahme besser zu verstehen.

Wasser erhält nicht nur das Leben, es hilft ihnen auch, immer ihr Bestes zu geben, konzentriert zu bleiben und sich sowohl glücklich als auch gesund zu fühlen. Dabei geht es nicht nur ums Trinken, denn auch viele Lebensmittel tragen einen erheblichen Teil zur täglichen Flüssigkeitsaufnahme bei.

Bauen Sie heute die richtigen Trinkgewohnheiten auf und bereiten Sie sich auf den Erfolg vor.

So reduzieren sie Krankheit am Arbeitsplatz
Rate this post

Von in Gschichten.com