Meine Matratze hasst mich

Ich bin mir sicher: meine Matratze hasst mich. Jetzt widme ich ihr bereits täglich 6 – 8 Stunden meiner wertvollen Zeit und dann das! Stocksteif wie geprügelt krieche ich förmlich jeden morgen aus dem Bett. Alles knackst und kracht… meine 28jährige Jugendlichkeit völlig verflogen. Es reicht!



Alt fühl‘ ich mich – alt, gebrechlich und definitiv nicht erholt! Obwohl der Schlaf zur Regeneration dienen soll, zum entspannen, aufarbeiten, erholen, Energie tanken, für den wohlverdienten Leerlauf… Naja gut, liebe Matratze ich bin zum Schluss gekommen wir müssen uns trennen – ich mag dich auch nicht mehr. Du bist durchgelegen, aus einem undefinierbaren Material und deinen Bezug kann ich nicht waschen, was mein vierteljährliches Hygieneempfinden stört.

Gut. Ein abwägen der Vor- und Nachteile welche Matratze in Frage käme ist schnell abgeschlossen. Auf der Gefühlsebene soll sie folgendes erfüllen: sie soll angenehm sein, nicht drücken und kneifen, an den richtigen Stellen hart und an anderen Stellen wohltuend weich. Auf der praktikablen Ebene soll die Matratze pflegeleicht, widerstandsfähig und von guter Qualität sein.

Bereits auf der Oberfläche gekratzt wird klar jeder Mensch ist unterschiedlich: Der eine hat Allergien, der andere nicht. Es gibt die verschiedensten Schlafpositionen, wie zum Beispiel Seiten-, Bauch- und Rückenlage. Matratzen haben nicht nur Einfluss auf die Schlafqualität sondern wirken auf die Gesundheit des Körpers ein. Wichtig ist dabei eine Matratze zu finden, die die Wirbelsäule entlastet. Abknicken oder Überstrecken der Halswirbelsäule soll vermieden werden.

Für mich als Kleinverdienerin stellt ein Matratzenkauf eine Investition dar, die ich mit dem Gedanken abschließe „wenn schon Geld dann für ein ausgezeichnetes Produkt“! Unterm Strich ist es eine Investition für meinen Körper, meine Seele – für mich. So der Entschluss ist gefasst eine Matratze, die den Stempel Nachhaltigkeit trägt, muss her. Glücklicherweise – sobald mich ein Thema beschäftigt, dann ist mein Fokus neu ausgerichtet. Täglich, ja täglich schau ich beim vorbeigehen in die Auslage des Geschäfts. Aus dem Nichts nehme ich das Ladenschild wahr: 4betterdays. Für schöne Tage – mit einer neuen Matratze garantiert!

Und aus dem Nichts werden mein Wunsch und meine Ansprüche erfüllt. Naturverbunden wie ich bin, achte ich prinzipiell auf die verwendeten Materialien, die Qualität und Herstellung. Nachhaltigkeit wird auch im Bereich Schlafen großgeschrieben. Noch dazu vertrete ich die Meinung, wer darauf achtet was er isst, sollte ebenso darauf achten welche Kleidung er trägt und mit welchen Materialien er sich Tag ein und Tag aus umgibt!

Meine Matratze hasst mich
5 (100%) 6 votes

Von in Gschichten.com