Warum ihr beim Silvrettarun 3000 dabei sein müsst!

Ich bin ja normalerweise niemand, der sich gute Gründe zurechtlegt, um zu einem „Event“ zu gehen. In diesem Fall ist es aber notwendig. Weil ich ihn nur allzu gut kenne. Ich weiß nicht, wie ihr ihn nennt. Ich nenne ihn „innerer Schweinehund“ und bin nur allzu oft auf Du und du mit ihm. Manchmal ist er mein bester Freund und wir verstehen uns ganz hervorragend. Er ist faul, ich bin faul. Ganz selig liegen wir dann auf der Couch und schauen fern, anstatt dass wir uns wieder mal bewegen.

Doch damit ist jetzt Schluss! Es gibt nämlich gute Gründe, warum wir beim diesjährigen Silvrettarun 3000 dabei sein sollten. Besser gesagt: Ich und ihr. Der Schweinhund darf gerne zuhause bleiben und gemütlich Chips futtern.



Einer der Hauptgründe, warum ich da dabei sein möchte liegt auf der Hand: Bewegung und vor allem Laufen macht glücklich! Was da an Endorphinen ausgeschüttet wird reicht, damit sich in den nächsten Wochen ganz garantiert kein Stimmungstief einstellt. Eigentlich muss man es ja ganz einfach sagen: Ein bisschen Überwindung, einfach beim Silvrettarun 3000 mitlaufen und schon stellt sich nach wenigen Minuten ein Glücksgefühl ein, dass du es gar nicht mehr glaubst. Die Rechnung geht also mehr als nur auf. Für ein bisserl Überwindung bekommt ihr so viel Glück frei Haus geliefert, dass ihr noch lange davon zehren werdet.

Die Paznauner Bergwelt ist ja außerdem jetzt nicht gerade dafür bekannt, hässlich zu sein. Mehr noch: Die Berge sind hier besonders schön, hoch, beeindruckend, überwältigend… you name it! Wer sich bei dieser Veranstaltung die Berge hoch wagt, bei dem gerät der Wettbewerbsgedanke sehr schnell in den Hintergrund. Ich bin ja persönlich nicht so der Spitzensportler, der sich gerne mit anderen Menschen vergleicht, die da definitiv ein bisschen mehr an sportlicher Leistungsfähigkeit zu bieten haben.

Aber: Die Schönheit der Bergwelt hier lässt diese ewige blöde Vergleicherei ohnehin in den Hintergrund treten. Einfach laufen um zu laufen. Schönheit der Natur aufsaugen. Ganz tief einatmen. Und schon ist klar, dass der Weg das Ziel geworden ist.

Das könnt ihr sein. Demnächst beim Silvrettarun 3000! (Bild: TVB Ischgl)
Das könnt ihr sein. Demnächst beim Silvrettarun 3000! (Bild: TVB Ischgl)

Das gute hier ist auch: Ihr müsst eben kein Spitzensportler sein um dabei zu sein. Das wissen offenbar auch die Veranstalter und haben sich drei Strecken ausgedacht. Small, Medium und Hard wird das dann beschrieben. Das hat einen deutlichen Vorteil: Ihr müsst euch nicht überfordern und vollständig auspowern und könnt euch der Sache mit dem Laufen langsam und vernünftig annähern.

Wenn ihr euch trotzdem schon für die falsche Strecke entschieden und euch ein wenig überschätzt habt, dann wisst ihr in Zukunft auch, dass mehr Sport vielleicht kein Fehler wäre. Es ist definitiv kein Fehler, vor schöner Bergkulisse wieder mal zu schauen, wo man in Sachen Kondition und Sportlichkeit so steht.

Noch etwas muss hier auf alle Fälle angeführt werden: Hier geht es nicht „nur“ ums Laufen. Das hier ist keine egoistische Veranstaltung für Menschen, die sich ihre eigene Sportlichkeit unter Beweis stellen wollen. Ihr lauft für einen guten Zweck! Nicht nur für euch und zur endgültigen Vertreibung eures inneren Schweinehundes. Der Silvrettarun 3000 unterstützt nämlich  „Wings For Life“, eine Stifung für Rückenmarksforschung.

Deren Ziel ist es eine Heilmethode für Querschnittslähmung zu finden. Wenn das mal keine sinnvolle Sache ist! Denn eines dürft ihr nie vergessen: Es ist nicht selbstverständlich, dass man, bei ein bisschen sportlicher Kondition und Willen, so mir nichts dir nichts laufend die Paznauner Bergwelt genießen kann.

Hat schon was, so sportlich zu sein. Es wird auch für euch Zeit! (Bild: TVB Ischgl)
Hat schon was, so sportlich zu sein. Es wird auch für euch Zeit! (Bild: TVB Ischgl)

Achja, bevor ich es vergesse: In dieser Gegend gibt es nicht „nur“ herrliche und wahrlich atemberaubende Natur. Auch Ischgl ist natürlich nicht fern! Und: Ischgl ist nicht nur dafür bekannt, dass sich dort die eine oder andere gepflegte Party feiern lässt, sondern vor allem auch dafür, dass sich hier vorzüglich essen lässt. Ich sage nur: Martin Sieberer und Paznauner Stube! Ich sage nur: Trofana Royal! Und wer Sieberer sagt, der muss bekanntlich mittlerweile auch Benjamin Parth sagen. Die Dichte an Gourmet-Restaurants und tollen Hotels ist in Ischgl ist, ein wenig untertrieben, schon recht dicht. Nach dem Lauf auf den Berg habt ihr euch aber auch ein paar kulinarische Highlights verdient.

Zu guter Letzt: Nicht „nur“ die Kulinarik spielt in Ischgl eine Rolle, sondern natürlich auch das Thema Wellness. Ja, natürlich könnte man auch sagen, dass die Natur eine einzig große Wellness-Oase ist. Aber ist so eine Runde im Pool nicht auch herrlich? So eine gute Massage kann schon auch was. Ihr habt es euch mehr als nur verdient! Wer seinen inneren Schweinehund abgeschüttelt hat, der hat es sich auch verdient, es sich anschließend mal so richtig gut gehen zu lassen.

Na, überzeugt? Ich finde das sind schon einige gewichtige und wichtige Gründe, um am 17. Und 18. Juli mit dabei zu sein. Die Zeit drängt also ein wenig! Aber das ist ja auch gut: Einfach nicht lange nachdenken, den inneren Schweinehund inneren Schweinehund sein lassen und gleich mal das Anmeldeformular ausfüllen. Es liegt an euch. Vielleicht sehen wir uns ja dann am Wochenende? Ich wäre bereit und habe meinen inneren Schweinehund schon mal in die Ecke verbannt.

Titelbild: TVB Ischgl

Warum ihr beim Silvrettarun 3000 dabei sein müsst!
5 (100%) 4 votes

Von in Trofana Royal