Australische Beer Nerds belagern Schloss Starkenberg!

Australier können unser Bier nicht leiden. Und ich kann sie verstehen. Seit Jahrhunderten schmeckt unser Bier gleich. Die waghalsigsten Geschmacksunterschiede beschränken sich auf mehr oder weniger „hopfiges“ Bier, auf den Unterschied zwischen Pils, Märzen und Weißbier und ab und zu schütten wir etwas Zitronenlimonade in unser kühles Blondes. Das war es dann aber auch schon wieder.



Dank der äußerst konservativen Einstellung unserer Geschmacksnerven, die Veränderung scheuen wie unsere Politik längst notwendige Reformen (oder Vampire den Knoblauch), trinken wir seit Jahren den gleichen Mist. Was dabei rauskommt? Ein Mega-Bier-Konzern der fast alle großen Brauereien unseres Landes führt und auf unseren eigenen Wunsch hin nur eines macht – Jahr für Jahr den gleichen Geschmack produzieren. Weil alles Neue für uns ja nichts ist. Und genau deshalb können die Australier unser Bier nicht leiden.

Vor wenigen Jahren erging es unseren Freunden in Down Under nämlich gleich. Sie hatten zwei, drei große Brauereien die seit Jahrzehnten das gleiche Bier produzierten. Eine fürchterliche Vorstellung. Was dann geschah? (im Gegensatz zu uns?) Einige stiegen auf Wein um und andere fingen an selbst Bier zu brauen. In der Folge taten dies immer mehr und mehr und mehr. Kleine, spezialisierte Brauereien entstanden. Und mit der Zeit wuchs nicht nur das Know-How, sondern auch die Fangemeide. Es dauerte nicht lange und das australische Craft Beer war geboren. (Craft Beer gibt es selten, aber auch in Tirol)

Heute geben uns die Australier „Nachhilfe“ in Sachen Bierbrauen. (auch wenn der bescheidene Australier das so nie sagen würde!) Einer von ihnen ist Ben. Der ist aber kein „klassischer“ Australier, sondern fast schon ein halber Tiroler, immerhin hat ihn die Liebe stark ans Ötztal gebunden. Wie es dazu kam? Ist doch klar. Wenn ein sympathischer Australier, der in der Heimat die Winzerei studiert hat, während seiner Studien – bei einer Europareise – neben italienischen und französischen Weinbaugebieten auch Innsbruck besucht und daraufhin beschließt in einem Tiroler Skigebiet (Sölden) zu arbeiten (anfangs als Tellerwäscher) – dann muss er sich ja zwangsläufig in Tirol, beziehungsweise eine Tirolerin verlieben.

Bei uns angekommen und als gelernter Winzer an allerlei guten Säften der Natur interessiert – fragte er dann sogleich bei der Tirolerbier Brauerei um ein Praktikum an. Von diesem tollen Bier begeistert, kehrte er dem Wein den Rücken und gründete eine Craft Beer Brauerei in seiner Heimat. Nach neun Jahren hat er nicht nur eine große Fangemeinde, sondern ordentlich Erfolg. Sein Antrieb so erzählt er selbst – ist die Neugier. Die seiner Kunden und seine eigene. Australische Biertrinker wollen nämlich keinen Einheitsbrei. Sie wollen immer etwas Neues. Neue Sorten. Neue Versuche. Neue Geschmäcker. Wahre Beer Nerds sind das eben.

Und da Australier irgendwie dazu neigen mit offenen Augen, Ohren und Armen durch die Welt zu gehen, reist Ben heute immer öfter nach Europa, um „good old europe“ etwas zurückzugeben. Nämlich den Mut etwas Neues auszuprobieren. Auf seinen Reisen hat er schon so manche Freundschaft aufgeb(r)aut. So schicken sich Norweger und Australier regelmäßig gegenseitig gewagte Bier-Kreationen zu. Auch die Italiener (über deren Bier wir Österreicher ja gerne schimpfen) haben eine junge Bier-Szene die wächst und gedeiht. (800 Craft Beer Brauereien). Und nun soll eben auch Österreich folgen. Und die Brauerei Starkenberg ist hier ein Vorreiter. Trotz der langen Brau-Tradition will man nämlich etwas Neues wagen. Und da man auf Schloss Starkenberg mitbekommen hat, dass ein erfolgreicher australischer Braumeister sein Herz ans Ötztal verloren hat – ergab eines das andere.

Zu viel sei noch nicht verraten. Aber in den letzten Wochen wurde ordentlich geplant, gewerkt und experimentiert. Rauskommen wird ein spezielles Bier. Mit einem einzigartigen Geschmack. Bleibt zu hoffen, dass die Tiroler Geschmacksnerven ihre Vorurteile über den Haufen werfen und über den Glasrand blicken – denn das „Höpfen Köpfen“ ist nicht nur vom Namen her – einfach ein geiles Bier!

Australische Beer Nerds belagern Schloss Starkenberg!
4.9 (98.82%) 17 votes

Von in Gschichten.com