Die „Hochfirst-Selektion“: Das ist Wein!

Hochfirst Cuvée

Was spiegelt die Kulinarik in einem Hotel dieser Kategorie besser wider als ein hervorragender Wein? Guter Wein steht für das Besondere, das Exklusive, für dasjenige, das über eine „nur“ sehr gute Kulinarik hinausgeht.

Wein unterstreicht das Essen, kontrastiert Geschmäcker, umschmeichelt und umrundet sie. Wein ist manchmal das notwendige Quantum an Geheimnis und Raffinesse, die ein sehr gutes Essen zu einem außergewöhnlichen Erlebnis machen. Wein steht für Geschmack, für Subtilität, für Lebensfreude, für Lebensstil und für den Hang zum Exklusiven und Besonderen. Ein hervorragender Wein und das Hotel Hochfirst in Obergurgl sind zwei Pole, die sich symbiotisch ergänzen.

Ein besonderes Haus wie das "Hochfirst" braucht auch einen besonderen Wein!
Ein besonderes Haus wie das „Hochfirst“ braucht auch einen besonderen Wein!

Kein Wunder also, dass sich Melanie Fender an ein ganz besonderes Weingut wandte. Sie fragte das „Weingut Heinrich“, ob nicht ein hervorragender Cuvée  eine schöne Sache wäre. Herausgekommen ist dabei die „Hochfirst Selektion 2013“, die fortan seither als „Hauswein“ im Hochfirst in Obergurgl genossen werden kann. Diese wird dominiert von den Sorten Merlot und Blaufränkisch.

Gewachsen ist dieser ganz besondere Wein in der Nähe des kühlen Waldgebietes am Leithagebirde sowie an den sonnenverwöhnten Südhängen der Parndorfer Platte auf schottrig-sandig-lehmigem Sedimentboden. So ist es zumindest auf der Rückseite des Etiketts der „Hochfirst Selektion“ zu lesen.

Was für eine Lage - das "Weingut Heinrich" in Gols im Burgenland (Bild: Weingut Heinrich)
Was für eine Lage – das „Weingut Heinrich“ in Gols im Burgenland (Bild: Weingut Heinrich)

Kulinarik und der Wein im Hotel Hochfirst in Obergurgl

Nun ist über Wein zu lesen aber bekanntlich Silber, ihn zu trinken aber Gold. Soll heißen: Wein muss man gekostet und genossen haben! Man muss ihn in seiner ganzen Komplexität und Vielschichtigkeit erfahren haben. Man muss erleben, wie er sich mit der Kulinarik im Hochfirst verbindet, wie er bestimmte Gänge in der Menüabfolge begleitet, in welchem Verhältnis er sich den zahllosen Geschmäckern positioniert.

In diesem Weinkeller ist der Wein bestens gelagert!
In diesem Weinkeller ist der Wein bestens gelagert!

Dazu braucht es Beratung, dazu braucht es Menschen, die diesen zweifellos hervorragenden Wein in den richtigen kulinarischen Kontext stellen können. Kurzum: Eigentlich müsste man im Hochfirst sein und sollte nicht zwingend diesen Text hier lesen. Dieser Text kann aber ein paar Hintergrundinfos zu dem Weingut und zu diesem Wein bereitstellen, damit die Vorfreude auf einen Besuch im Hochfirst steigt und ihr bereits vorab bestens informiert seid und auch dann ganz auf den Genuss konzentrieren könnt.

Das „Weingut Heinrich“ hat 2006 beschlossen, die Weingärten biodynamisch zu bewirtschaften. Das Weingut Heike und Gernot Heinrich spielt außerdem seit vielen Jahren in der absoluten Topliga der österreichischen Weinproduzenten mit. Mit dem „Gabarzina“ produzierten sie vor einigen Jahren einen regelrechten Kultwein. Der Rotweincuveé wird darüber hinaus jedes Jahr wieder aufs Neue von Kennern und Eingeweihten in den höchsten Tönen gelobt.

Wie könnte ein Wein aus dieser Gegend nicht hervorragend schmecken? (Bild: Klaus Gaggl)
Wie könnte ein Wein aus dieser Gegend nicht hervorragend schmecken? (Bild: Klaus Gaggl)

Es braucht nicht viel an Spekulation um zu sagen, dass die Entscheidung den Betrieb biodynamisch zu führen noch einmal eine Steigerung in Sachen Qualität nach sich gezogen hat. Die hervorragende und außergewöhnliche Lage der Weingärten trägt noch das ihre dazu bei. Also: Ein außergewöhnliches Weingut, das bestens mit dem außergewöhnlichen Charakter des Hochfirst harmoniert!

Da ich der Meinung bin, dass bei einem Wein entweder das Trinken selbst im Vordergrund stehen sollte oder zumindest ein paar Stimmungen des Weingutes eingefangen werden sollten, glaube ich nicht, dass es hier noch mehr zu sagen und zu schreiben gibt. Die Bilder im Text sollten für sich, für das „Weingut Heinrich“ und für den erlesenen Geschmack des Hochfirst und von Melanie Fender sprechen. Probiert, kostet und genießt einfach demnächst selbst!

Die „Hochfirst-Selektion“: Das ist Wein!
4.7 (94.29%) 7 votes

Von in Hochfirst