In mir schlägt ein Herz aus Zirbenholz!

Ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Pinus. Vielleicht kein naheliegender Name für ein Kuscheltier. Aber er passt zu mir. Denn ich bin kein konventionelles Kuscheltier. Ich sehe vielleicht aus wie ein Kuschel-Teddy, bin aber keiner. Zumindest bin ich ein wenig anders. Warum das so ist? Dazu muss ich ein wenig von mir und meiner Herkunft erzählen.

Meine Eltern gaben mir diesen eher ungewöhnlichen Namen, weil sie ihre Heimat, das schöne Tirol, so sehr lieben. Das Wort „Pinus“ haben sie gefunden, als sie einen Text über die Zirbe gelesen haben, die auch, etwas fachmännisch ausgedrückt, Pinus cembra genannt wird.

Sie waren der Meinung, dass dieser Name gut zu mir passt: Weil damit ihre Heimatverbundenheit und ihre Liebe zu den Alpen zum Ausdruck kommt. Nicht umsonst wird die Zirbe ja als die „Königin der Alpen“ bezeichnet.

Ja, ich bin schon kuschelig und somit wohl auch ein Kuscheltier. Aber eben nicht nur!
Ja, ich bin schon kuschelig und somit wohl auch ein Kuscheltier. Aber eben nicht nur!

Aber es geht noch weiter: Der Zirbe sagt man eine beruhigende Wirkung nach. Der Geruch der Zirbe senkt die Herzfrequenz und führt folglich auch zu mehr Harmonie und Wohlbefinden in unserem Leben. Damit haben mich meine Eltern irgendwie auch zu eine Art Friedensstifter gemacht. Überall wo ich auftauche verströme ich den Duft der Zirbe und trage zur Entspannung der Situation bei. Schließlich bin ich mit Zirben-Spänen gefüllt!

Aber glaubt nur nicht, dass ich deswegen immer ein ruhiger und einfacher Zeitgenosse bin. Mir kommt es vor allem auch auf die inneren Wert an! Wer wie ich die Zirbe schon in sich trägt, hat einen ganz konkreten Auftrag zu erfüllen: Für die Heimat und für den Alpenraum und dessen Erhalt einzutreten! Vor allem die Natur, das gute alte Handwerk und das Wissen unserer Vorfahren liegen mir am Herzen. Wenn ich sehe, wie Produkte immer billiger ohne jegliche Qualität im Fernen Osten produziert werden, dann kann ich schon einmal sehr ungemütlich werden!

So sieht es innen drinnen in mir aus!
So sieht es innen drinnen in mir aus!

Ein wenig sehe ich mich da schon als jemand, der eine Vorbildfunktion hat: Meine inneren Werten können sich nämlich schon sehen lassen! Mir kommt es auf die richtige Haltung zum Leben an, damit unsere Welt nicht endgültig den Bach hinunter geht. Ich bin mir sicher: wenn wir alle zusammenhelfen und uns überlegen, was wir kaufen und konsumieren, dann kann unsere Welt wieder zu einem sehr viel besseren Platz werden.

Meine Mission ist damit einfach beschrieben: Ich bin unterwegs zu Unternehmen und Betrieben, die das gute alte Handwerk noch hochhalten. Auch schöne Fleckerl, in Tirol und darüber hinaus, haben es mir angetan. Es gibt so viel, dass es zu bewahren gilt! Es gibt doch einiges, das im Moment schief läuft!

Folgt mir also einfach auf meinen Reisen. Ich sage euch, ich kann euch Geschichten erzählen! Lernt mit mir gute Beispiele in Sachen Nachhaltigkeit und Produktionsbedingungen kennen, erfahrt aber auch von Dingen, die so gar nicht gehen und die mich wahnsinnig aufregen! Lernt mit mir schöne Orte kennen, die zeigen, wie schön unsere Heimat und der Alpenraum insgesamt sein können. Ich werde euch aber auch Orte zeigen, die gar nicht schön sind.  Es wird spannend und abwechslungsreich. Aber erwartet euch nicht immer nur „leichte Kost“. Geht mir mir auf Reisen!

Ich freue mich auf möglichst viele MitleserInnen! Ich werdet sehen: Wer ein Herz aus Zirbenholz hat, der hat es nicht immer leicht.  Kurzum: Seid einfach mal gespannt, was ich euch zu erzählen habe!

In mir schlägt ein Herz aus Zirbenholz!
5 (100%) 4 votes

Von in 4Betterdays