Warum sich nur in einem Bett aus Zirbenholz so richtig schlafen lässt

Nein, der Schlaf ist keine Selbstverständlichkeit. Wer annimmt, dass sich der Schlaf wie von selbst einstellt, sobald man sich in ein Bett legt und seine Augen schließt, der irrt sich. Ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung hat nämlich erfahren und erlebt, dass Schlaf eine sehr kostbare Sache sein kann. Anders gesagt: Ohne richtigen Schlaf ist alles nichts und wer nicht richtig schlafen kann, der tut sich auch mit dem Leben im Wachzustand mehr als nur schwer. Angesichts dieser Tatsache kann man sich fragen, warum das Schlafzimmer lange Zeit eher eine Abstellkammer als eine Oase der Ruhe war.

Doch womit haben wir es beim Schlaf eigentlich zu tun? Einige Seiten formulieren es sehr pragmatisch: Schlaf sei lediglich ein Zustand der äußeren Ruhe bei Menschen und Tieren. Ja, eh. Stimmt schon. Aber der Schlaf hat natürlich noch eine ganz andere, überaus wichtig Funktion. Nicht nur, dass wir uns im Schlaf erholen, sich Puls, Atemfrequenz und Blutdruck senken, sondern es ist schon recht faktisch, dass im Schlaf auch Erlebnisse der Wachphase verarbeitet werden.

Das Gehirn wird regelrecht von überflüssigen Informationen bereinigt. Nicht umsonst sagen wir schließlich, dass wir über diese oder jene Sache noch einmal schlafen müssen. Im Schlaf werden damit Dinge verarbeitet und bewertet.

Ich behaupte auch mal, und das behaupten ebenfalls sehr viele Studien, dass sich der Schlaf und der Traum hervorragend als „Übungsfeld“ eignen. Im Schlaf üben wir Situationen, die uns im „echten Leben“ eigentlich Angst machen. Wir testen aus, wie es sich anfühlt, um besser für den Alltag gewappnet zu sein. Wir stellen uns, ob wir es wollen oder nicht, unseren Ängsten.

Glücklich und zufrieden schlafen? Im Heute gar nicht mal mehr so verbreitet...
Glücklich und zufrieden schlafen? Im Heute gar nicht mal mehr so verbreitet…

Was aber passiert, wenn wir zunehmend immer schlechter schlafen? Was passiert, wenn wir gar unter Schlafstörungen oder im schlimmsten Fall unter Schlaflosigkeit leiden? Richtig: Alles gerät durcheinander. Wir haben keine Ruhe mehr, keine Zeit mehr um Eindrücke zu verarbeiten, einzuordnen und zu bewerten. Ängste, Wünsche und Sehnsüchte schwirren frei umher, unser Gehirn tut sich schwer damit alles in Ordnung zu bringen.

Kurzum: Wir leiden unter der Situation, sind außerdem müdigkeitsbedingt im Alltag und im Beruf kaum präsent, da dauernd übermüdet. Wir sehnen uns eigentlich nur nach einem Ort: einem Ort der Ruhe, der Erholung und des Schlafes. Die Situation ist aber ausweglos: der Ort des Schlafes und der Ort der einstigen Ruhe ist ein Ort der Unruhe und der Schlaflosigkeit geworden. Die Folge: Wir sind unruhig, weil wir keinen Ruhepol in unserem Leben mehr haben. Hektik und Nervosität halten in unser Leben unweigerlich Einzug.

Kann ein Bett aus Zirbenholz Entspannung bringen?

Gibt es eine Lösung? Natürlich keine, die allen Menschen, die unter Schlafstörungen leiden zu empfehlen ist. Und ich möchte es mir auch gar nicht anmaßen, hier praktische Tipps zu geben. Schließlich bin ich kein Arzt. Aber ich möchte ein paar Anregungen geben, wie es vielleicht mit dem Schlaf wieder besser geht. Auch aus der eigenen Erfahrung berichtend.

Meine „Diagnose“ ist dabei relativ einfach: Wir haben uns sehr weit von einem „Naturzustand“ entfernt. Wir leben in einer Zeit, in der Reizüberflutung an der Tagesordnung ist. Wir haben kaum mehr Orte, an denen wir uns wirklich entspannen können. Fernseher, Laptop, I-Pad und was weiß ich noch alles haben längst auch schon in unserem Schlafzimmer Einzug gehalten. Es täte uns höchstwahrscheinlich gut, wenn wir diese aus unseren Schlafzimmern verbannen würden.

Kann ein Bett aus Zirbenholz dabei behilflich sein, wieder besser zu schlafen? Ja es kann!
Kann ein Bett aus Zirbenholz dabei behilflich sein, wieder besser zu schlafen? Ja es kann!

Meine zweite Vermutung: Wir nehmen die Einrichtung und die Atmosphäre im Schlafzimmer vermutlich zu wenig ernst. Warum das Schlafzimmer auch gut, schön und hochwertig einrichten, wenn wir darin ja eh nur schlafen? Der Trend geht aber eindeutig weg vom Schlafzimmer als „Abstellkammer“. Das Schlafzimmer im Heute ist schon mehr eine „Wellness-Oase“ geworden. Das ist eine erste, gute und logische Entwicklung. Persönliche mag ich die Einrichtung im Schlafzimmer hochwertig, aber grundsätzlich schlicht. Ich brauche hier nicht zahlreiche Bilder und Farben ohne Ende. Ein Schlafzimmer ist ein Ort der Ruhe, nicht ein Ort der neuerlichen Reizüberflutung.

Zirbenholz roh klein

Und noch eine Vermutung und noch eine Andeutung habe ich: Wir sollten wieder mehr auf die „Natur“ und auch das Wissen unserer Vorfahren hören. Wir glauben zwar, dass wir diesen in Sachen Wissen, Aufklärung und vielem mehr überlegen sind, haben aber auch vieles vergessen, was den Generationen vor uns einfach nur gut getan hat. Dazu gehört unter anderem auch, dass diese von der beruhigenden Wirkung von Zirbenholz wussten. Nicht umsonst war dieses Holz damals omnipräsent.

Und auch ein Bett aus Zirbenholz kann wahre Wunder wirken! Es ist erwiesen, dass Zirbenholz die Herzschlagfrequenz senkt und somit also nachweislich beruhigt. Sich ein Bett aus Zirbenholz ins Schlafzimmer zu stellen kann also einiges dazu beitragen, dass sich das Schlafzimmer von der „Abstellkammer“ oder von der „Unruhezone“ in eine Oase der Ruhe und des Schlafes verwandelt.

Wie gesagt: Das sind nur Andeutungen und Thesen, keine handfesten medizinischen Tipps. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass solche kleinen Tipps und Tricks einiges bewirken können und dass nicht gleich zu Schlafmitteln & Co. gegriffen werden muss. Falls ihr also von Schlafstörungen betroffen seid: Probiert es einfach mal aus. Ich kann nur sagen, dass es mir geholfen hat.

Warum sich nur in einem Bett aus Zirbenholz so richtig schlafen lässt
5 (100%) 2 votes

Von in 4Betterdays