Kaindl KG führt drastische Einsparungen durch!

Kaindl KG führt drastische Einsparungen durch!
5 (100%) 6 votes

Man liest es täglich auf den Titelblättern der Zeitungen. Unternehmen sparen Mitarbeiter ein, kürzen Leistungen oder lagern aus. Das passiert alles aus rein wirtschaftlichen Gründen und ist für jeden Unternehmer nachvollziehbar. Einer der größten Kostenstellen auf der Ausgabenseite sind die Energiekosten. Hier ließe sich jedoch durch eine alternative Energieform überraschend einfach sehr viel Geld einsparen. Die Lösung ist eine Variante, die viele Unternehmer und Manager oft gar nicht auf dem Radar haben. LNG.

LNG - verflüssigtes Erdgas - kann als alternative Energieform bis zu 15 % der Energiekosten ihres Unternehmens sparen.

LNG – verflüssigtes Erdgas – kann als alternative Energieform bis zu 15 % der Energiekosten ihres Unternehmens sparen.

Was ist LNG und wie hilft es Kaindl beim Sparen?

LNG ist die Abkürzung für Liquefied Natural Gas. Es handelt sich also um verflüssigtes Erdgas. Es ist sehr rein und besteht zu fast 100 % aus Methan. Durch Abkühlung auf -162 Grad wird das Erdgas verflüssigt und damit zu LNG. In flüssiger Form kommt dieses Gas dann zu den Kunden, wo es in einem Tank gelagert wird. Mittels eines Verdampfers wird es wieder zu Erdgas und steht als Energieträger zur Verfügung. Für große Energieverbraucher aus Gewerbe und Industrie bietet dieses verflüssigte Erdgas zahlreiche Vorteile, vor allem im Vergleich zu Öl.

Welche Vorteile hat Kaindl dank des Umstiegs auf diese alternative Energieform?

Die Firma Kaindl zählt im Bereich der Böden und Platten zu den Marktführern und ist dank fortschrittlicher Technologien an der Weltspitze zu finden. Als solcher wollte man nichts dem Zufall überlassen, vor allem, wenn man seine Energieversorgung plötzlich auf andere Beine stellt. Es brauchte einen zuverlässigen Partner, der die Planung und Realisierung übernahm. Dieser wurde in Gestalt von Primagaz gefunden.

✔ Planung und Realisierung werden vom Energieversorger übernommen

Einbau des 50 Tonnen Tanks am Firmengelände der Kaindl KG.

Einbau des 50 Tonnen Tanks am Firmengelände der Kaindl KG.

Nach Erstellung einer Bedarfsanalyse wurden die Projektvorbereitungen und Genehmigungsverfahren in die Wege geleitet. Realisierung und Wartung der Anlage werden von Primagaz übernommen. Der Kunde bezahlt lediglich eine laufende Miete und keine Errichtungskosten.

✔ Keine Produktionseinbußen oder Stillstand des Betriebs

Sämtliche Arbeiten fanden während des laufenden Betriebes statt. Es kam somit zu keinem Produktionsausfall oder anderen Einschränkungen der betrieblichen Abläufe.

✔ Die Energieversorgung wurde endlich autark

Das hohe Expansionsverhältnis von 1:600 verspricht eine enorme Energiedichte. Die Anlieferung erfolgt bequem und unkompliziert mittels LKW. Für Kaindl bedeutet das, dass im 50 Tonnen Tank umgerechnet die Energie von 30.000 Tonnen Erdgas ruht. Eventuelle Versorgungslücken durch politische Unsicherheiten spielen keine Rolle mehr, ein Anschluss an die Erdgaspipeline ist auch nicht mehr notwendig.

Das verflüssigte Erdgas kommt bequem per LKW zum Unternehmen. Auch die Wartung wird von Primagaz übernommen.

Das verflüssigte Erdgas kommt regelmäßig per LKW zum Unternehmen. Auch die Wartung wird von Primagaz übernommen.

✔ Senkung der Energiekosten

Im Vergleich zu herkömmlichen fossilen Energieträgern lassen sich die Kosten mit einer alternativen Energieform wie LNG um 10 – 15 % senken. Vor allem bei Großverbrauchern wie sie in der Industrie zu finden sind, kommen hier beträchtliche Einsparungen zur Geltung. Darüber hinaus ist verflüssigtes Erdgas auch preisstabil.

Jetzt gleich Energiekosten senken!

✔ Verringerung der Emissionen

Umweltschutz spielt in diesen Tagen eine immer wichtigere Rolle. Kein Unternehmen kann sich vor seiner Verantwortung drücken. Durch die Verwendung von verflüssigtem Erdgas können Firmen wie Kaindl oder Loacker ihren CO² Ausstoß um bis zu 30 % verringern. Außerdem enthält LNG 30 % weniger Schwefel als Öl und produziert darüber hinaus keinen Feinstaub.

Für Einsparer, nicht Sparer!

Im Verdampfer wird aus LNG wieder gewöhnlihces Erdgas.

Im Verdampfer wird aus LNG wieder gewöhnliches Erdgas.

Erdgas ist den meisten Menschen inzwischen ein Begriff. Flüssiggas, wie das verflüssigte Erdgas auch genannt wird, ist für viele jedoch begrifflich nicht vereinbar und damit die große Unbekannte am Energiesektor. Fakt ist allerdings, dass es für einige Anwendungsbereiche bereits eine saubere und flexible alternative Energieform zum Erdöl darstellt, die darüber hinaus bereits bewährt ist und zuverlässig funktioniert. Der nächste Schritt auf dem Weg zum Energiewandel kann schon heute vollzogen werden.

Wann rentiert sich ein Umstieg auf LNG?

Ihr Unternehmen hat einen Energiebedarf von mehr als 3.500.000 kWh pro Jahr, den sie aktuell über andere Brennstoffe decken? Ein Anschluss an das Erdgasnetz ist nicht möglich oder mit sehr hohem Aufwand verbunden? Sie können sich Versorgungslücken durch irgendwelche Beschränkungen auf keinen Fall erlauben? Sie wollen die Energiekosten senken und ihre Umweltbilanz aufbessern? Dann sind sie ein potentieller Profiteur von LNG als Energieträger und könnten sich folgende Vorteile zu Nutze machen:

Fast schon Kunst: Blick in den Verdampfer.

Fast schon Kunst: Blick in den Verdampfer.

  • Unabhängige Energieversorgung
  • Reduzierung von Versorgungslücken
  • Senkung der Energiekosten um bis zu 15 % im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen
  • Reduzierter Wartungsaufwand
  • Kein Stillstand der Produktion beim Umrüsten
  • Verringerung der CO² Emissionen um bis zu 30 % Prozent
  • Rund-um-Service durch Primagaz