Geruchsküche Schweiß

Geruchsküche Schweiß
5 (100%) 8 votes

VORSICHT! Passen Sie auf, was Sie googlen!
Ein einziges Mal, nur ein einziges Mal habe ich für eine Recherche das Wort „Supplemente“ (das sind Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise Eiweisshakes) in Google eingetippt. Das ist jetzt eine gute Woche her – seitdem wird mir auf jedem Banner ein neues Wunderprodukt für Fitness angeboten – seien es 5 kg über Nacht verlieren oder 50% mehr Muskelmasse in 2 Wochen. Glaubt ihr doch wohl selber nicht, liebe Supplemente-Hersteller. Aber das Ganze hat mich ein heikles Thema aufgreifen lassen:
Fitness Studios – braucht man die heutzutage überhaupt noch?

Ob das noch gesund ist?

Ob das noch gesund ist?

Sie kennen sicher das Klischee der Fitness Studio Besucher. Die 900 Meter zum Studio werden mit dem Auto gefahren, für 2 Stockwerke wird der Aufzug benutzt, und das nur um sich anschließend auf Laufband und Stepper die Seele aus dem Leib zu schwitzen. Dafür bezahlt man doch gerne rund 40 Euro im Monat, oder? Auf der anderen Seite haben wir Muskelpakete, bei denen Größe XXL bereits hauteng wirkt und an ihrem Körperbau schon lange nichts mehr natürlich ist.

OK, Asche auf mein Haupt. Ich bin selbst regelmäßiger Besucher solcher Studios. Allerdings hat dies den Grund, dass ich nun mal im Wald recht selten passende Baumstämme finde, mit denen ich Bizeps und Co. auf Vordermann bringen kann. Und meine Mitbewohner würden nicht schlecht staunen, wenn sie nach der Arbeit die Tür öffnen, und über lauter Gewichte, Springseile und Beinpressen stolpern.

Nun gut, so ganz kann ich mich dann doch nicht rausreden. Schließlich bieten sich inzwischen einige Alternativen an. Eigengewicht-Training oder auch Freeletics nennt sich das Ganze. In teilweise wirklich ausgefuchsten Übungen, bei denen ich mir wahrscheinlich Bänderrisse und Knochenbrüche zuziehen würde, wird das eigene Körpergewicht als Trainingsgerät genutzt. Und durch den Muskelzuwachs wird das Trainingsgerät, sprich der eigene Körper, immer schwerer. Dadurch bleiben die Übungen immer ansprechend und wirkungsvoll – ziemlich raffiniert, oder?

Also die Alternativen sind vorhanden. Die Welt ist unser Studio, der Körper unser Gerät. Warum stellen sich dann Abnehmwillige beim schönsten Wetter in einen stickigen Raum, um auf der Stelle zu laufen, anstatt Mutter Natur als Studio zu nutzen? Gerade bei uns in Tirol wo sich im Sommer wie Winter unzählige Touristen tummeln und teilweise Wucherpreise in Kauf nehmen, um eben diese Natur zu genießen?

Freeletics - eine Alternative zum Studio?

Ich persönlich denke, dass es auch einen gewissen psychologischen Effekt hat, sich in einem Studio anzumelden. Es ist ein Art Meilenstein. Wie sich jedes Jahr neue gute Vorsätze zu machen, um diese ab 1. Jänner umzusetzen, sie aber meist nach 2 Wochen wieder aufgeben. Und was man den Studios definitiv zu Gute halten muss, ist die Beratung. In den meisten Muckibuden bekommt man noch dazu einen individuellen Trainingsplan, Ernährungsempfehlungen und und und.

Aber diese Infos kann man sich wiederum heute, in der Zeit des Internets, auch selbst beschaffen – oder wonach haben Sie gesucht, bevor Sie auf diesen Artikel gestoßen sind?
Damit also zurück zu meiner ursprünglichen Frage – braucht man heutzutage noch ein Fitnessstudio?