Der ultimative Tipp für eine natürliche Bräune ohne Solarium!

Der ultimative Tipp für eine natürliche Bräune ohne Solarium!
5 (100%) 1 vote

Winterzeit ist noble-Blässe-Zeit. Natürliche Bräune im Gesicht? Fehlanzeige. Wie denn auch. Der Nebel wabert hin und her, die Sonne lässt sich kaum blicken. Eine trübe, traurige Zeit. Das schlägt leider auch aufs Gemüt. Die Laune lässt bei vielen zu wünschen übrig. Eine Erfahrung, die sicher viele schon bei sich selbst oder ihren Mitmenschen gemacht haben. Unter anderem, weil uns ein wichtiger Stoff, das Vitamin D, fehlt. Ein Mangel hat unter anderem schlechte Laune und Müdigkeit zur Folge. Über die Nahrung können wir nicht ausreichende Mengen Vitamin D aufnehmen. Der Körper kann es jedoch selber bilden. Dafür braucht er aber Sonne, genauer gesagt die darin enthaltenen UV-A und UV-B Strahlen. Aber wie, wenn wir die Sonne im Flachland kaum zu Gesicht bekommen?

Ein häufiges Bild im Winter. Im Tal liegt der Nebel, oben scheint die Sonne. Perfekt, um sich eine natürliche Bräune zu holen!

Ein häufiges Bild im Winter. Im Tal liegt der Nebel, oben am Berg scheint die Sonne. Perfekt, um sich eine natürliche Bräune zu holen!

Man kann es ja schon ein bisschen verstehen, dass das Winterwetter einem die gute Laune verdirbt. ‚Geh‘ doch ins Solarium‘, ist ein oft gehörter Ratschlag. Aber ganz ehrlich, sich 20 Minuten wie ein Toast zu fühlen, um etwas Farbe zu bekommen, kann keine Lösung sein. Außerdem schickt nicht jedes Solarium UV-B Strahlen aus. Man wird zwar etwas brauner, aber Vitamin D wird kaum gebildet. Die Laune bleibt im Keller. Selbstbräuner fällt auch eher unter die Kategorie Tarnen und Täuschen. Die Farbe reicht genau bis zum Hemdkragen und natürliche Bräune sieht einfach anders aus. Das Grundübel des Problems, den Sonnenmangel, kann es sowieso nicht bekämpfen. Was also tun, um die Stimmung zu heben?

Natürliche Bräune braucht Sonne

10 Stunden Sonne pro Tag? Kein Problem am Hintertuxer Gletscher. Wer will da noch nach Mallorca?

10 Stunden Sonne pro Tag schon im März? Kein Problem am Hintertuxer Gletscher. Wer will da noch nach Mallorca?

Es führt kein Weg daran vorbei, der menschliche Körper braucht die wärmenden Strahlen der Sonne. Und wie wir wissen, tun sie ja auch unserer Seele so gut! Die Flucht in den Süden ist ein gängiger Lösungsvorschlag. Die Mittelmeerinseln rufen, um endlich ein bisschen natürliche Bräune ohne die Hilfe eines Solariums zu bekommen. Vor allem im Frühling sind sie eine beliebte Destination, um Sonne zu tanken und den Körper damit auf die kommende Sommersaison vorzubereiten. Ein bisschen vorbräunen eben. Aber zahlt sich das überhaupt aus?

Pulverschnee am Vormittag, dann Sonne tanken im Liegestuhl. Wo geht das im März noch? Am Hintertuxer Gletscher, zum Beispiel.

Pulverschnee am Vormittag, dann Sonne tanken im Liegestuhl. Wo geht das im Frühling noch? Am Hintertuxer Gletscher, zum Beispiel.

Im März scheint die Sonne laut Statistik im Schnitt 6.5 Stunden am Tag auf Mallorca. Das ist ja schon mal ganz nett. Aber eigentlich muss da doch auch mehr möglich sein. Wo könnte man noch mehr Sonne bekommen, um seine natürliche Bräune zu pflegen? Bestimmt nicht im Flachland, wo die Sonne zu dieser Zeit noch in einem relativ flachen Winkel auf die Erde trifft. Viele Sonnenstunden gehen sich da rechnerisch gar nicht aus. Was also tun?

Hier gibt’s mehr Sonne als auf Mallorca!

Die Lösung liegt nahe und das nicht nur geografisch. Wir müssen auf die Berge! Die Gipfel werden schon lange von der Sonne angestrahlt, während im Tal noch Schatten liegt. Abends dann das selbe Spiel. Weiter oben scheint noch die Sonne, während die Talflächen schon Abschied von ihr genommen haben. Für Sonnenfans gibt es damit nur eine Lösung, um der Winterdepression zu entkommen: Die Flucht nach oben! Bevorzugte Höhenlagen Tirols, wie man sie zum Beispiel am Hintertuxer Gletscher findet, bekommen schon im März bis zu 10 Sonnenstunden pro Tag. Davon können manche anderen Plätze nur träumen!

Perfekte Bedingungen für eine wunderbar natürliche Bräune! Blauer Himmel, Sonnenschein und ein Liegestuhl im Schnee.

Perfekte Bedingungen für eine wunderbar natürliche Bräune! Blauer Himmel, Sonnenschein und ein Liegestuhl im Schnee.

Aber Vorsicht muss trotzdem geboten sein, denn in dieser Höhe ist die Strahlung auch besonders stark und der Schnee verstärkt die Strahlung noch zusätzlich. Die Haut soll ja keinen Schaden davontragen, wenn man sich von den wärmenden Strahlen umschmeicheln lässt. Der richtige Sonnenschutz darf da auf keinen Fall fehlen! Schließlich will man ja am nächsten Tag auch wieder auf die Piste gehen. Denn das ist ja das eigentlich Besondere an der exklusiven Lage von Orten wie Tux. Während tiefer gelegene Skigebiete im Frühjahr manchmal keinen Schnee mehr haben oder die Qualität zu wünschen übrig lässt, ist hier oben auch im Frühling noch Pulverschnee zu finden. Und wer genug vom Schnee hat, macht es sich einfach auf der Sonnenterrasse der Gletscherhütte gemütlich und lässt sich die Sonne ins Gesicht scheinen.

Jetzt in die Sonne verschwinden!

Es gibt Menschen, die haben im Schnee mehr Spaß wie am Strand. Für sie ist Tux der ideale Zufluchtsort im Frühling.

Es gibt Menschen, die haben im Schnee mehr Spaß wie am Strand. Für sie ist Tux der ideale Zufluchtsort im Frühling.

Die Schneesicherheit ist hoch oben in Tux einfach gegeben. Es gibt nicht das jährliche Zittern, ob der Schnee wohl bis ans Ende der Saison reicht. Mehr Schnee als Mallorca hat Tux sowieso. Was aber nur wenige wissen, ist, dass das auch der bessere Ort ist, um sich eine echte, natürliche Bräune zu holen, bevor der Sommer ins Land zieht. Und am Strand zu liegen, um braun zu werden, macht nur halb so viel Spaß, wie ein paar Schwünge in den Schnee zu ziehen.