Kultur & Tradition

So sieht gelebte Integration aus, liebe Damen und Herren im Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. (C) Fam. Pertl

Wenn Integration verhindert werden soll

05.10.2016Ohne Freiwillige ist die Integration von geflüchteten Menschen vollkommen unmöglich. Zum Dank dafür tritt die öffentliche Hand ihre Arbeit mit Füßen. So etwas nennt man mutwilliges Zerstören. [caption id="attachment_353" align="alignleft" width="400"] Integration heisst Begegnung ohne Berührungsängste. (C) Fam. Pertl[/caption] Wenn die Länder dieser Welt "vor Ort helfen" sollen oder wollen, damit Menschen aus Syrien, Afghanistan oder anderen Ländern keinen Grund mehr für eine Flu
Künstliche Intelligenz oder ein Mensch?

Oliver 2.0 oder (K)ein Fehler im Programm

28.04.2016OLIVER 2.0 – EINE VERWECHSLUNGSKOMÖDIE Richtig oder falsch? Künstlich oder echt? Der Ex-Freund oder eine künstliche Intelligenz? Echte Gefühle oder einfach nur ein Fehler im Programm? Die Auflösung gibt’s im Steudltenn in Uderns im Zillertal. Fragen über Fragen stellt Autor Folke Braband mit dem Einakter „Oliver 2.0“ - im Rahmen des diesjährigen Kulturfestivals Steudltenn in Uderns zu sehen. Unmittelbar nach einem heftigen Streit und dem Rauswurf aus der gemeinsamen Wohnung
Weihnachtsmarkt

Weihnachtszeit, wie sie früher bei uns mal war

30.11.2015Die Vorweihnachtszeit, meine Lieblingsjahreszeit. Alles wird ein wenig gemächlicher, geheimnisvoller und stiller. Außerdem riecht es überall nach Weihnachten. In der Stadt, in Richtung Weihnachtsmarkt duften die heißen Kastanien, der Glühwein, der Kinderpunsch und die gebrannten Mandel. Herrlich! Anklöpfeln, was für ein schöner Brauch Schon als Kind war die Vorweihnachtszeit bei uns daheim eine ganz besonders stimmungsvolle Zeit. Als Kinder begann diese Zeit für uns Mitte November mit

Von Zell nach Stockholm: So weit und doch so nah

14.11.2015Wenn Mutter und Sohn per Skype Distanzen überwinden Die älteste Tuxerin feiert am 14. November dieses Jahres ihren 95. Geburtstag. War sie viele Jahre lang nahezu jeden Tag mit ihrer Nachbarin Maria Gredler zu Fuß unterwegs, so lebt sie seit deren Tod 2010 in einer gemütlichen Wohnung im Alten- und Pflegeheim Zell am Ziller. „Mir geht’s gut“, sagt Anna Heim. Mit dem Gehen „geht’s“ zwar nicht mehr ganz so gut wie noch vor einigen Jahren, aber die rüstige Dame macht für fast

Kürbis schnitzen leicht gemacht!

30.10.2015Halloween naht. Was man von dem kommerziellen Hype hält, bleibt jedem selbst überlassen. Ein geschnitzter Kürbis ist so oder so eine nette, abwechslungsreiche Deko, die man ganz einfach selbst herstellen kann. Das Kürbisschnitzen, wie wir es heute kennen, ist jedenfalls eine irische Tradition. Sie geht auf eine Sage um den Bösewicht Jack Oldfield (abgekürzt Jack O., es lebe der Datenschutz) zurück. Die Kurzversion: Jack O. hat den Teufel überlistet. Als Jack O starb, wurde er am H

Blogger in Tirol: Es lebe der Narzissmus!

14.05.2015Worüber schreiben Leute die sich Blogger nennen eigentlich? Ich habe darauf eine eindeutige Antwort: Über sich selbst! Und über nichts anderes als über sich selbst. Und das ist auch gut so. Denn ich wüsste ehrlich gesagt überhaupt nicht, worüber sie sonst schreiben sollten. Das eröffnet natürlich die Frage, ob ich selbst ein Blogger bin. Ja, das bin ich. In genau dem Sinne, dass es in meinen Texten immer nur um mich selbst geht. Ich gebe zu, dass das jetzt nach einer schweren Form vo

Ich pfeif' auf das Oktoberfest und tanz' dafür am Tegernsee!

09.05.2015Selten gehören zwei Begriffe so zusammen wie Bayern und Oktoberfest. Nicht nur bei uns, sondern vor allem auch außerhalb des deutschen Sprachraumes. So wie Österreich und "Sound of Music" für viele Amerikaner eigentlich das Gleiche ist und wir Amerika sofort mit Burgern assoziieren. Im Grunde sind das aber nur Stereotype, wie wohl jeder weiß, der schon mal in Österreich oder den USA war. Es ist halt geläufig und hält sich hartnäckig, so wie ein Ohrwurm. Blöd ist eben nur, dass es manch
Tiroler Gröstl

Wie viel Hund steckt im Tiroler Gröstl?

29.04.2015Neulich war mir wieder einmal nach einem typischen Tiroler Gröstl zumute. Mein Magen konnte ärger nicht knurren, sodass ich dem Verlangen nach einer bodenständigen, schnell sättigenden Methode der Nahrungsaufnahme am liebsten sofort nachkommen wollte. So simpel das Gericht auch ist, gestaltet sich die Suche nach einer urigen Gaststube doch alles andere als einfach. Wo man auch hinsieht springen einem Schilder von Neueröffnungen ins Auge. Da eröffnet an der einen Ecke die hundertste Dön

Urigkeit und Luxus in Pistennähe - St. Anton

16.03.2015Kaminstube. Welch Wort. Kaminstube. Welch schönes Gefühl dieses Wort in mir auslöst. Wenn ich an eine Kaminstube denke, verfalle ich sogleich in eine Stimmung, in der ich knisterndes Feuer höre, wohlige Wärme, Geborgenheit und Ruhe verspüre. Kaminstube. Eine solche wünsche ich mir, irgendwann, dann, wenn ich vielleicht einmal ein eigenes Haus besitze. Kaminstube. Der Inbegriff für Gemütlichkeit, Heimkommen und Fallen lassen können. Für mich zumindest. Mit dieser Meinung dürfte ich

Ein Hotel, wie ein Innsbrucker Original

28.02.2015Die Menschen wissen warum sie in Tirol Urlaub machen. Weil Tirol ein schönes Land ist, mitten in den Bergen liegt, die anwesenden Leute gastfreundlich sind, das Urige hier noch einen fixen Platz hat und das Ganze mit etwas Tradition und Folklore präsentiert wird. Innsbruck stellt als wunderbare Urlaubsdestination keine Ausnahme dar. Ganz im Gegenteil. Innsbruck liegt mitten in Tirol, im Herzen der Alpen. Innsbruck ist also quasi die Gebirgs-Hauptstadt, Hauptstadt der Alpen. Und Hauptstädte mu

Volksmusik in Tirol. Geht es noch altmodischer?

13.02.2015Wie altmodisch ist Volksmusik in Tirol? Wer steht heutzutage noch auf diese Art von Musik, oder wer spielt diese heute noch? Sie muss doch aussterben! Es spielen ja fast nur noch alte, bodenständige Leute. Man stellt sich darunter mit der Zeit stehen gebliebene Musiker vor, die eigenartige Instrumente wie Hackbrett, Zither, Harfe oder Okarina spielen. Trotzdem hat mich diese Art von Musik schon früh inspiriert. Die Geselligkeit. Das Gemütliche. Das Ruhige. Das Heimelige. Die Ausdruckskraf

Kultur, Politik, Leben: Das volXklang Festival bot Volks- und Weltmusik vom Feinsten

21.09.2014Ich mag den Kulturbegriff von Markus Lobis, der hinter der Konzertreihe und hinter dem Festival „volXklang“ steht. Für ihn ist Tradition nicht unveränderlich, sondern er schätzt Bands und Musiker_Innen, denen die Tradition als Ausgangspunkt dient, um dieses Material bewusst zu gestalten. Da kommt ihm eine neue Generation von Musiker_Innen gerade recht, die, musikalisch bestens ausgebildet, die Fäden der traditionellen Volks- oder auch Weltmusik bereitwillig aufnimmt und diese zu neuen mu
MEHR