Menschen

Endlich frei im Kopf: der perfekte Single Urlaub im Sportparadies

13.06.2017Simon versenkt den Teelöffel Zucker in seiner zweiten Tasse Kaffee. Er schlürft vom Rand, bevor er die Tasse in die Hand nimmt. "Alles wird gut", steht aufgedruckt unter dem gelben, großen Smiley. Das kann Simon nicht bestätigen. Er fühlt sich matt. Seit Monaten ergeht er in seinem Selbstmitleid. Schlürfend und trinkend denkt er jeden morgen an Sie. Die einzige greifbare Erinnerung ist diese Tasse, die Sie ihm zum 39. Geburtstag  geschenkt hat. Dass dieser Kaffeebecher noch immer zu sein
Es gibt keine Fleisch Problematik.

Mein Name ist Charles und ich habe (k)ein Fleischproblem!

19.05.2017Ersteinmal möchte ich sagen: „Ich liebe Tiere“, sie begleiten uns Menschen seit Jahrtausenden als Haus- und Nutztiere. Sie und wir haben eine Symbiose geschlossen, die sehr wichtig ist. Ohne diese würde es uns so nicht geben. Die Hightech Gesellschaft die wir heute sind, wurde auf den Rücken der Tiere aufgebaut. Leider hat das Tier den Sprung in diese Techno-Gesellschaft nicht ganz unbeschadet mitgemacht. Massentierhaltung wurde für uns 7,347 Milliarden Menschen leider nötig um den täg

Tiroler Snowboard Pro Werni Stock im Countdown-Interview

25.10.2016Wer sich auch nur ansatzweise für Snowboarden interessiert, der kennt den Air&Style Contest. Wer den Air&Style Contest kennt, der kennt auch den österreichischen Snowboardprofi Werni Stock. Wer Werni Stock kennt, der wird Werni Stock lieben. Der sympathische Zillertaler hat trotz zahlreicher Erfolge und namhafter Sponsoren nie den Boden unter den Füßen verloren und schon gar nicht seine Leidenschaft fürs Boarden. Und zwar fürs klassische Boarden, irgendwo in den Tiroler Bergen, gem
So sieht gelebte Integration aus, liebe Damen und Herren im Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl. (C) Fam. Pertl

Wenn Integration verhindert werden soll

05.10.2016Ohne Freiwillige ist die Integration von geflüchteten Menschen vollkommen unmöglich. Zum Dank dafür tritt die öffentliche Hand ihre Arbeit mit Füßen. So etwas nennt man mutwilliges Zerstören. [caption id="attachment_353" align="alignleft" width="400"] Integration heisst Begegnung ohne Berührungsängste. (C) Fam. Pertl[/caption] Wenn die Länder dieser Welt "vor Ort helfen" sollen oder wollen, damit Menschen aus Syrien, Afghanistan oder anderen Ländern keinen Grund mehr für eine Flu
Lernen nach dem Erdbeben in Nepal gibt Hoffnung!

Das Jahr nach dem großen Erdbeben in Nepal: Tiroler Unternehmen halfen

28.07.2016Die Vielzahl an Katastrophen, die uns medial täglich beschäftigen, lassen die Vorkommnisse in Nepal letztes Jahr schnell in den Hintergrund rücken. Dennoch braucht es noch immer Menschen, die handeln und Unterstützung leisten. Um die Dimensionen des katastrophalen Erdbebens in Nepal zu verdeutlichen, reicht ein Blick auf die Zahlen. 8600 Tote, 100.000 Verletzte. 500.000 Familien wurden durch das Erdbeben obdachlos. Wenn man von dem Erdbeben spricht, dann muss man eigentlich von den Erd

Killerkühe haben keine Chance- Almranger schützen die Bevölkerung

31.05.2016(Achtung! Dieser Artikel ist ein Spaß) "Zwei Tote in zwei Tagen: Killerkühe in Österreich", "Stier spießt Bauer auf" und "700-Kilo-Kühe trampeln Urlauberin tot", so lauteten die Horror-News, die mittlerweile regelmäßig durch die Medien gehen. Auf den Bergen ist es nicht mehr sicher. Seit Jahren schon nicht mehr. Dies ist nicht nur eine Gefahr für die Menschen, sondern für den gesamten Tourismus. Doch die Lösung ist nahe. In diesem Jahr gibt es in Tirol Bergen erstmals extra ausgebil

Ein Dankeschön an die Helden im Alltag

23.11.2015Wahre Helden kommen nicht aus Hollywood - sie leben mitten unter uns und machen den Alltag erst möglich. Wir sind der Meinung, dass unseren Helden viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Das wollen wir ändern! Der Anfang ist bereits gemacht: Mit einer kleinen Aufmerksamkeit im Gepäck sind wir durch Innsbruck spaziert und haben uns bei unseren Helden bedankt. Aber seht selbst: https://youtu.be/OfUCiSXJTps Wer sind eure Helden und wann habt ihr euch das letzte Mal bei ihnen für ihre Ar

Der Freerider und ich: Wie ich unsere Gemeinsamkeiten entdeckte!

05.11.2015Was habe ich mit einem Profi-Freerider gemeinsam? Richtig. Rein gar nichts. Ich bin schon froh, wenn ich einigermaßen heil die Treppen im Stiegenhaus hinunter komme. Abenteuer und Wagemut beschränken sich bei mir außerdem meist darauf, dass ich von meinem Lesestuhl aufstehe und dabei beinahe über ein stehen gelassenes Wasserglas stolpere. Todesmutig springe ich dann leicht zur Seite um meinen Weg an anderer Stelle fortzusetzen. Ich muss euch also eine Geschichte erzählen. Von mir. Von Flo

Wie Agent James in Sölden sein Girl verwöhnen würde

30.10.2015Wer ihn kennt, weiß, der Mann macht keine halben Sachen. Da hat er schon viel mit Sölden im Ötztal gemein, denn auch hier gilt: ganz oder gar nicht! Und wenn dann James in Sölden ist, dann kommen zwei zusammen, die wie füreinander geschaffen sind. Ein Geheimagent wie er gibt sich schließlich nicht mit dem zweitbesten zufrieden, der Name verpflichtet ja. Aus diesem Grund steigt er natürlich im ersten Haus am Platz ab. In einem Skigebiet ist der beste Platz klarerweise immer direkt neben de
Manufaktur Herzblut

Mode-Einöde in Tirol: Habt endlich mehr Mut!

11.09.2015Verrückt. Abgedreht. Extravagant. Ein Paradiesvogel. Diese Zuschreibungen sagen sehr viel über den kulturellen Kontext aus, in dem sie getroffen werden. Absolut nichts sagen sie hingegen über den Designer Markus Spatzier aus, der Mode designt, die auffällt. Aus dem Rahmen fällt. Manchen Leuten als nicht tragbar erscheint. Markus Spatzier ist dabei aber das Gegenteil von verrückt, hat absolut nichts von einem „Paradiesvogel“. Er ist zutiefst rational, er weiß was er will und beherrscht

„Fürst Balthasar“ ist absolut sehenswert

23.08.2015Tiroler Festspiele Erl. Operettensommer auf der Festung Kufstein. Zwei Beispiele für das Kulturleben im Ferienland Kufstein. Seit Samstag residiert „Fürst Balthasar“. [caption id="attachment_60" align="alignnone" width="300"] Auf die Werbung kommt's an ...[/caption] Nein. Musicals würde er nicht inszenieren. Die mag Markus Plattner nämlich nicht. Auf solche Herausforderungen wie dieses Experiment lasse er sich hingegen immer wieder gerne ein. Und Plattner sollte mit seinem Entschlu
Der letzte Schultag

Übereifrige MÜTTER und die FERIEN ihrer KINDER

06.07.2015FERIEN in Sicht! Endlich mal Faulenzen und Abhängen. Oder hat Mutter den Nachwuchs bereits zum Sommer Förderprogramm angemeldet, damit ja nichts verpasst wird? Die "großen Ferien" sind in Sicht, der Urlaub gebucht und die Kinder schon ganz schön kribbelig. Wer von uns Kindern aus den 70ern erinnert sich nicht an die sorglosen Tage im Wald beim Verstecken Spielen, am Weiher beim Freunde Treffen oder einfach nur ans Faulenzen?  Mit dem Zeugnis in der Hand ging’s ab nach Hause, den R
MEHR